Wie äussert sich die Hochsensitivität?

  • ausgeprägte subtile Wahrnehmung (vielschichtige Fantasie und Gedankengänge)
  • erhöhte Schmerzempfindlichkeit, einhergehend mit erhöhtem Schmerzmittelbedarf. Auch bei Beruhigungs- und Narkosemitteln besteht ein höherer Bedarf, bei allen anderen Arzneimittelgruppen ein verminderter Bedarf
  • sie neigen zu Allergien
  • detailreiche Wahrnehmung
  • hohe Begeisterungsfähigkeit, vielseitige Interessen
  • gleichzeitige Wahrnehmung vieler Details einer Situation bei hoher Verarbeitungs- und Verknüpfungstiefe. Dies kann u. U. neue Wahrnehmungsbereiche und ungewöhnliche Zusammenhänge oder Sichtweisen erschließen
  • langer emotionaler „Nachklang“ des Erlebten
  • erhalten Einblicke in das was Menschen erleben, denken und fühlen
  • Denken in größeren Zusammenhängen
  • ausgeprägter Altruismus, Gerechtigkeitssinn, starke Werteorientierung
  • sehr gutes Einfühlungsvermögen
  • Intensives Erleben von Kunst und Musik
  • meist vielschichtige, komplexe und stabile Persönlichkeit
  • Querdenker und Entwickler von durchdachten Problemlösungsstrategien
  • gutes Krisenbewältigungsvermögen und Problembewusstsein
  • ausgeprägte Fähigkeit  zur Metakommunikation
  • Bescheidenheit, Zurückhaltung und Loyalität
  • Denken in Bildern
  • ggf. Synästhesie
  • ggf. messbar erhöhter Intelligenzquotient

Eigenschaften die wir immer finden

  • die Hochsensitivität wird immer vererbt
  • mind. 2 Sinne sind reizempfänglicher
  • neigen zu Selbstkritik und Perfektionismus
  • harmoniebedürftig, gewissenhaft, verantwortungsbewusst
  • intuitives Denken, häufig verbunden mit der Fähigkeit zu lateralem und multiperspektivischem Denken
  • lebendige Erinnerungen bis ins Kleinkindalter hinein
  • Finder von Fehlern und das Bestreben nach Vollkommenheit
  • hohe Eigenverantwortung und Wunsch nach Unabhängigkeit.