Was bedeutet Resilienz?

Resilienz beschreibt die Entwicklung, Nutzung und den Zugang zu den Potentialen, die Menschen dazu befähigen, Niederlagen, Unglück, Stressoren und Schicksalsschläge besser und schneller zu meistern oder den Körper zu heilen.

Resilienz kann man als Flexibilitäts-Kompetenz beschreiben, welche Widerstandsfähigkeit und Zentrierungsfähigkeit umfasst.

Resilienz beschreibt Stressbewältigung, bzw. eine Umgangs-Kompetenz. Das heißt, nicht das Phänomen, sondern meine resiliente Reaktion auf das Phänomen macht den Unterschied.

Resilienz bedeutet De-Fokussieren statt zu fokussieren.

Resilienz beinhaltet ein „sowohl als auch“-Denken.

Resilienz beschreibt der Resilienzexperte Sebastian Mauritz als eine Evolutionskompetenz im Sinne von Anpassung an sich verändernde Umstände.

Resilienz ist die Fähigkeit ein flexibler Umgang mit Stress, eine Reduktion von Stress und eine gelungene Regeneration nach dem Stress zu erlangen.

Kann man Resilienz lernen? Ja, kann man.

Das Modell, welches in den Kursen geboten wird ist: Der Umgang mit eigenen Ressourcen, Fähigkeiten, Wissen um eigene Stärken und Werte, Fähigkeit zur Selbstmotivation und ein starker Selbstwert.

Umgang mit anderen Menschen, Kommunikation, Konflikte, Beziehungsregulation und Bereiche der menschlichen Interaktion.

Wenn man Resilienz lernen will, empfiehlt sich ein Workshop oder ein Resilienz-Coaching.